Auch im Alter mit dem Fahrrad unterwegs

„Wie Sie auch im fortgeschrittenen Alter mit regelmäßigen Radtouren jede Menge Spaß und eine wohltuende Gesundheit genießen können!“

Manch müde gewordener Herr eines reiferen Jahrgangs klagt über Schmerzen beim bewegen und Problemen mit Herz und Kreislauf. Den Damen dieses Alters geht es oftmals auch nicht besser.

Gehören auch Sie zum gesetzten Alter und hadern mit den bitteren Gesundheitsproblemen Ihres Jahrgangs?

Dann habe ich eine Medizin für Sie, die eine schmerzfreie Bewegung und eine Verjüngung Ihres gesamten Organismus bewirkt!
 
Diese Medizin heißt: Regelmäßige Bewegung !!!!!
 
Studien von führenden Medizinern haben eindeutig ergeben, dass mit einer regelmäßigen Bewegung 60jährige ebenso körperlich fit und leistungsstark wie 30jährige sein können. Denn der Effekt einer solchen Aktivität geht einher mit einem sinkenden Cholesterinspiegel, ordentlichen Blutdruckwerten, geringem Arthroserisiko und vielen weiteren Vorteilen, die unseren Körper jung erhalten. Sogar Depressionen und der Burnout, die als Auswirkungen der alltäglichen Stressbelastung bekannt sind, werden durch eine gesunde Portion Sport gemildert.

Solch geniale Aussichten für unsere Gesundheit sollten uns wirklich anspornen aus dem Sessel des Müßiggangs aufzustehen und endlich etwas zu unternehmen – meinen Sie nicht auch?
 
Also auf geht’s, packen wir es endlich an !
 
Aber alles bitte mit Bedacht und der richtigen Strategie, damit unsere Aktivitäten auch gesund sind und unserem Körper wirklich nutzen. Lassen Sie uns deshalb über einige Punkte reden, die zwingend zu beachten sind:
 
Was ist die richtige Sportart ?
 
Nun haben wir schon einige Jahre auf dem Buckel und das ein oder andere Kilo zu viel auf den Rippen. Ein Umstand, der nicht nur von unseren üppigen Essgewohnheiten kommt. Ab dem dreißigsten Lebensjahr geht unsere Muskelleistung deutlich zurück. Ohne Sport bleibt davon bis zu unserem Ableben gerade mal die Hälfte übrig. Deshalb steigt auch der Fettanteil in unserem Körper an und wir werden dicker. Wenn wir mit diesem erhöhten Körpergewicht nun die falsche Sportart für unsere Ambitionen wählen, steigern wir zwar unsere Fitness, machen aber gleichzeitig unsere Gelenke kaputt. Keine schönen Aussichten, oder?

In dieser Situation ist das Radfahren einfach Gold wert. Denn bis zu 80% unseres Körpergewichts lasten auf dem Sattel unseres Fahrrads, was jedes unserer Gelenke immens entlastet.
 
Kein falscher Ehrgeiz !!
 
Ich weiß, speziell wir Männer haben den Drang unsere Grenzen auszuloten und allen zu zeigen in welch toller Verfassung wir sind. Diese Einstellung wird sogar noch schlimmer, wenn unsere Frau in der Nähe ist. Mal ehrlich, meine Herren, unsere Frau weiß genau was für ein toller Kerl wir sind – der brauchen wir nichts zu beweisen.

Und die anderen? Die anderen sind für unser Vorhaben völlig unwichtig.
Wichtig sind nur wir selbst !

Das gilt nicht nur für Sie, meine Herren, das gilt ebenso für die Damen. Denn wir haben unseren Körper langsam und stetig in diese übergewichtige Situation der mangelnden Fitness gebracht und müssen ihn ebenso langsam und stetig wieder auf Vordermann bringen. Und das geht nur mit der richtigen Dosis an regelmäßiger Bewegung.

Beginnen Sie also mit 30 Minuten Radfahren 3 mal wöchentlich. Dabei ist es am Anfang wichtig die Belastung so gering wie möglich zu halten. Ihre 30minütige Fahrradstrecke sollte also erst einmal möglichst flach sein – die Alpen können Sie dann zu einem späteren Zeitpunkt erklimmen. Achten Sie darauf immer mit einem kleinen Gang und einer hohen Trittfrequenz bei geringem Kraftaufwand zu fahren. Dies schont Gelenke, Sehnen und Bänder und hilft der Muskulatur sich stetig zu entwickeln. Außerdem wird dadurch Lunge, Herz und Kreislauf nicht überfordert, sondern gestärkt.

Wer unter diesen Umständen oder aber wegen der schlechten Witterung zuerst im stillen Kämmerlein üben möchte, sollte dies mit der richtigen Gerätschaft tun. Zur Auswahl stehen der Heimtrainer und der Rollentrainer. Empfehlenswerte Heimtrainer finden Sie unter dem nun folgenden Link:

Hier geht es zu den hochwertigen Heimtrainern (hier klicken)

Der Rollentrainer stellt die weitaus günstigere Variante des Trainings zu Hause dar. Er hat zusätzlich den Vorteil, dass wir unser eigenes Fahrrad in unsere Aktivität einbeziehen können und somit nie das Sitzgefühl unseres angestammten Fahrradsattels verlieren.

Hier geht es zu den günstigen Rollentrainern (hier klicken)

Wenn Sie dann das Gefühl haben genügend Kondition für eine längere Strecke getankt zu haben, können Sie dies bei schönem Wetter gerne ausleben. Aber immer gemütlich bleiben – denn Sie wissen ja:
 
Kleiner Gang – hohe Trittfrequenz – große Kondition – riesiger Spaß
 
Damit dieser Spaß auch Spaß bleibt und aus dem glücklichen Lächeln kein schmerzverzerrter Gesichtsausdruck wird, sollten wir uns auch über die geeignete Kleidung einige Gedanken machen.

Dass Sie, vor allem zu Beginn Ihrer Fahrradaktivitäten, Ihren Allerwertesten spüren werden, kann keine Ausrüstung dieser Erde verhindern. Die Frage ist nur, wann und in welcher Heftigkeit Sie dieses zugegeben sehr unangenehme Gefühl ereilen wird.

Aus meiner eigenen Erfahrung und den Gesprächen mit vielen anderen Radfahrern weiß ich, dass wir in puncto Ausrüstung alle den gleichen Fehler machen. Wir gehen nämlich immer zuerst zum Discounter, um uns mit den vermeintlichen Ausrüstungsschnäppchen einzudecken. Erst wenn wir auf den dann folgenden Radtouren erkennen, dass diese Schnäppchenjagd äußerst schmerzhafte Folgen hat, werden wir Schritt für Schritt wirklich schlau.

Deshalb mein Tipp, vor allem für die Wahl der Hosen: Meiden Sie diese unangenehm schmerzhafte Erfahrung mit den Discounter-Schnäppchen und kaufen Sie gleich Markenware. Kaufen Sie diese Qualität dann noch außerhalb der Saison, können Sie bis zu 70% sparen und liegen sogar unter den Preisen des Discounters. Der nachfolgende Link hilft Ihnen beim suchen:

Zur hochwertigen Ausrüstung zum kleinen Preis (hier klicken)

Wie Sie auch immer das Thema Radtouren angehen, es soll gesund sein und vor allem Spaß machen. Die Fitness und Vitalität kommen dann ganz von alleine.
 
Also immer daran denken: Bewegung bringt Spaß, Freude und Gesundheit. Schmerzen durch Überanstrengung und sparen am falschen Ende haben da keinen Platz !!
 
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viele schmerzfreie Radtouren und ein langes gesundes Leben.

Ihr
Benno Siegrist
 
 

You can leave a response, or trackback from your own site.

One Response to “Auch im Alter mit dem Fahrrad unterwegs”

  1. Herzlichen Dank für die Wünsche sowie den richtigen, sinnvollen und wichtigen Artikel, der in vollem Umfang meinen Erfahrungen entspricht. Ich entdeckte das Angebot über den Tag-Surfer von WordPress, da ich selbst einige Beiträge zur Fahrradfreiheit veröffentlichte.
    Viele Grüße vom Tivoli in München
    Josef Maria Wagner

Leave a Reply

Powered by WordPress | Designed by: video games | Thanks to Weihnachtsgeschenke Ideen, SUV and game videos