Essen und Trinken

Fahrrad-Tipp: Essen und Trinken

Fahrradwandern ist eine gesunde und erholsame Methode Körper und Seele etwas Gutes zu tun. Auch wenn sich dies so richtig gemütlich anhört und auch sehr angenehm anfühlt, ist für jede Radtour ein ordentlicher Verbrauch an Kalorien und Energie zu erwarten. Ein durchaus glücklicher Umstand, der uns auf dem Weg zur schlanken Figur sehr hilfreich zur Seite steht. Aber, bei aller Freude über den Verlust manch überflüssiger Pfunde dürfen wir nicht vergessen unserem Körper die verbrauchte Energie wieder zurückzugeben. Denn, ein ausreichendes Maß an Kraft sollte unserem schlanken Körper dann doch noch zur Verfügung stehen. Die Rückführung dieser Energie gestalten wir äußerst angenehm, nämlich durch das überall beliebte Essen und Trinken.

Wichtig ist es nun, möglichst gezielt die Stoffe zuzuführen, die für die Energieleistung einer Radtour dringend benötigt werden. Und das sind vor allem Kohlenhydrate für die Leistung, Magnesium für die direkte Unterstützung der Muskulatur und Calcium für die Knochen.

Magnesium und Calcium sind sehr einfach in ausreichender Dosierung zuzuführen. Hierfür gibt es Brausetabletten, die wir in unserem mitgeführten Wasservorrat auflösen können. Sie können sich diese über folgende Internet-Apotheke kostengünstig besorgen.

ZU DEN CALCIUM- UND MAGNESIM-BRAUSETABLETTEN
und in das Feld der Suchfunktion „Magnesium Brausetabletten“ beziehungsweise „Calcium Brausetabletten“ eingeben
 
Die notwendigen Brausetabletten kommen schnell und unkompliziert zu Ihnen nach Hause. Zu Ihrem Vorteil sind diese Brausetabletten auch noch günstiger als in der örtlichen Apotheke. Nehmen Sie gemäß der Packungsbeilage ausreichend davon. Keine Angst, bei eventueller Überdosierung wird der nicht benötigte Teil vom Körper ohne Probleme wieder ausgeschieden. Die Brausetabletten, aufgelöst in unserem Wasservorrat, haben den zusätzlichen Vorteil, dass sie ein wenig Geschmack in die notwendige Zufuhr von Flüssigkeit bringen. Das erleichtert das ausreichende Trinken.

Apropos Flüssigkeit und Trinken: Der Verbrauch von Flüssigkeit ist bei einer Radtour enorm. Da der Fahrtwind den Schweiß auf unserer Kleidung immer wieder trocknet, ist der Flüssigkeitsverbrauch nicht direkt spürbar. Das ist tückisch. Deshalb unterschätzen Sie diese Tatsache bitte nicht. Sie wären nicht der erste Radler, der mit gnadenlosen Krämpfen am Wegesrand liegt und sich wünscht, rechtzeitig mehr getrunken zu haben. Glauben Sie mir, Muskelkrämpfe sind äußerst schmerzhaft. Oft haben sie eine längere Vorgeschichte und sind auch nicht kurzfristig zu beheben. Hier hilft nur Vorbeugen. Gehen Sie deshalb folgendermaßen vor, damit Sie sich nicht selbst den Spaß an Radtouren verderben:

Beginnen Sie schon am Morgen mit dem Trinken, lange vor dem Start der Radtour. Gönnen Sie sich gleich zum Frühstück die doppelte Portion Orangensaft und zusätzlich eine Brausetablette Magnesium, in klarem Wasser aufgelöst. Bis zum Fahrtbeginn bedienen Sie sich immer wieder reichlich aus der Mineralwasserflasche. Ungefähr 30 Minuten vor dem Start der Tagestour trinken Sie ganz gezielt einen halben Liter Flüssigkeit, möglichst Mineralwasser. Für die Fahrt selbst nehmen Sie dann mindestens 2½ Liter Flüssigkeit mit. In einem Liter sollte eine Brausetablette Magnesium, in dem anderen eine mit Calcium aufgelöst sein, der Rest ist klares Wasser. Es ist ein Streitfall der Wissenschaft, ob unser Körper Magnesium und Calcium gleichzeitig verarbeiten kann oder ob er dies nicht kann. Angenommen, er kann es nicht, so würde bei gemischter Einnahme ein großer Teil der Wirkstoffe ungenutzt verpuffen. Dann sollten wir so vorgehen, dass wir zuerst den Magnesiumliter, dann ½ Liter Wasser und danach den Calciumliter Schluck für Schluck zu uns nehmen. Somit wird zuerst das Magnesium verdaut, das Wasser dient als zeitlicher Puffer mit ausreichender Flüssigkeitszufuhr und das darauf folgende Calcium kann vom Körper ungestört dorthin transportiert werden, wo es benötigt wird.

Wem aber dieses Vorgehen zu kompliziert ist und wer von der tatsächlichen Fähigkeit der gleichzeitigen Verarbeitung von Magnesium und Calcium überzeugt ist, dem kann auch geholfen werden. Hierfür gibt es eine Brausetablette mit beiden Wirkstoffen. Auch diese ist in der Internet-Apotheke erhältlich:

ZU DEN KOMBINIERTEN CALCIUM/MAGNESIUM-BRAUSETABLETTEN und in das Feld der Suchfunktion „frubiase Sport Brausetabletten“ eingeben
 
Egal, für welche Vorgehensweise Sie sich entscheiden, denken Sie immer daran, ausreichend zu trinken. Zu Ihrem eigenen Schutz kann dies nicht oft und intensiv genug betont werden. Trinken Sie ständig und warten Sie nicht, bis sich ein Durstgefühl einstellt. „Warum trinken ohne Durst?“, werden sich an dieser Stelle viele Leser fragen. Das hat mit dem manchmal zu langsam wirkenden Alarmsystem unseres Körpers zu tun. Dieses System gibt uns nämlich erst dann ein Durstgefühl, wenn schon ein Flüssigkeitsmangel eingetreten ist. Wir müssen aber zuerst trinken, dann verdauen und danach die Flüssigkeit transportieren. Das braucht Zeit. Dieser Vorgang benötigt ungefähr eine Stunde für einen Liter Flüssigkeit. Ein Durstgefühl weist aber auf einen aktuellen Flüssigkeitsmangel hin und nicht erst auf einen in einer Stunde. Die Flüssigkeit müsste also jetzt sofort am Ort des Mangels sein. Das klappt aber nicht, weil zuvor der schon erwähnte Prozess des Trinkens, des Verdauens und des Transports durchlaufen werden muss. Fahren wir jetzt trotzdem weiter, vergrößern wir den Mangel durch weiteren Flüssigkeitsverbrauch. Das Resultat sind schmerzhafte Krämpfe. Eine offensichtlich ausweglose Situation, der nur durch ständiges Trinken ohne Durstgefühl vorgebeugt werden kann. Sollte es bei Ihnen dennoch zu einer Mangelsituation kommen, machen Sie eine längere Pause und trinken Sie eine große Apfelschorle auf mein Wohl. Oder besser auf Ihr eigenes.

Und dann wäre da noch das Thema Kohlenhydrate. Kohlenhydrate sind die schmackhaftesten Energielieferanten überhaupt. Wir finden Kohlenhydrate vor allem in Nudelgerichten und natürlich auch in Süßspeisen, die mit richtigem Zucker zubereitet sind. Nudelgerichte sind für das Abendessen nach einer anstrengenden Radtour geeignet, damit der Körper in der Nacht seine Energiespeicher wieder füllen kann. Überall auf der Welt bieten sich für die Kohlenhydratzufuhr einige äußerst geeignete Gerichte. Mein Favorit für den süddeutschen Raum sind die Kässpätzle, die neben den Kohlenhydraten auch noch weitere sinnvolle und nützliche Kraftmacher liefern. Für den kurzfristigen Energieschub ist das legendäre Speiseeis bekannt. Nicht nur als Erfrischung im Sommer geeignet, sondern hauptsächlich für die müden Radlerbeine ein wahrer Jungbrunnen. Speiseeis enthält viel Zucker, der in kürzester Zeit die Kraft zurückbringt.

„Da werde ich ja trotz umfangreicher sportlicher Aktivität zunehmen“, werden Sie nun voller Schrecken denken. Meine Herren, und speziell meine Damen, das passiert mit Sicherheit nicht. Egal, in welcher Gewichtsklasse Sie sich bewegen, gönnen Sie sich auch mal ein Eis. Ihr Körper braucht Kohlenhydrate, die ihn schnell wieder zur notwendigen Leistungsfähigkeit bringen. Die braucht er mehr, als Sie ahnen. Also essen Sie immer ausreichend und missbrauchen Sie eine Fahrradtour nie als Fastenkur oder Diät. Das führt unweigerlich zu Mangelerscheinungen, die gesundheitsschädlich sein können. Also, genießen Sie die Natur und die frische Luft, gönnen Sie Ihrem Körper die wunderbare Wirkung der Bewegung und essen und trinken Sie ausreichend ohne Reue. Wenn Sie tatsächlich abnehmen wollen, empfehle ich das Fahrradtouren als ganzjährige Betätigung. In der warmen Jahreszeit genießen Sie die Radtouren in der Natur mit einem schicken Fahrrad. Im Internet finden Sie sehr gute und kostengünstige Räder. Verwenden Sie hierzu diesen Link:

ZUM GÜNSTIGEN UND RÜCKENSCHONENDEN FAHRRAD
 
Damit Sie gesund bleiben und Spaß haben, sollten Sie die geeignete Kleidung nicht vergessen. Auch dazu habe ich eine Empfehlung für Sie:

ZUR ANGENEHM PREISWERTEN FAHRRADKLEIDUNG
 
Wenn es in der freien Natur zu kalt wird, bleiben Sie in Ihrer Wohnung und trainieren mit einem Heimtrainer. Es gibt zwar ein großes Angebot, aber wirklich geeignete und günstige Heimtrainer finden Sie unter diesem Link:

ZUM HEIMTRAINER und in das Feld der Suchfunktion „Heimtrainer“ eingeben
 
Eine Alternative zum Heimtrainer ist der sogenannte Rollentrainer. Hierbei spannen Sie das Hinterrad Ihres eigenen Fahrrads in ein Gestell ein. Das Hinterrad läuft dann auf einer Rolle, die für den geeigneten Widerstand sorgt. Eine sehr kostengünstige Lösung, bei der Sie auf Ihrem eigenen Fahrrad sitzen. Beachten Sie aber bitte, dass bei Ihrem Fahrrad beide Schrauben der Hinterradachse frei zugänglich sein müssen, da sonst die Einspannvorrichtung nicht greift. Üblicherweise ist dies auch der Fall, wobei nur einige wenige Nabenschaltungen Ausnahmen bilden. Sehr gute und kostengünstige Rollentrainer finden Sie über diesen Link:

ZUM ROLLENTRAINER und in das Feld der Suchfunktion „Rollentrainer“ eingeben
 
Bewegen Sie sich also ausgiebig, und die gewünschte Figur ist nur eine Frage der Zeit. Sollten Sie noch durch eine bewusste Ernährung nachhelfen wollen, dann nutzen Sie eine Methode, die wirklich dauerhaft funktioniert. Hier ein zusätzlicher Tipp von mir:

ZUR TATSÄCHLICH FUNKTIONIERENDEN ERNÄHRUNGSMETHODE
 
Und so sind Sie das ganze Jahr schlank, fit und fühlen sich richtig wohl. Sie werden alles genießen können, ohne zu hungern.

Ich wünsche Ihnen angenehme Radtouren in körperlich und geistig entspannter Verfassung.

ANMERKUNG: Bitte beachten Sie, dass die Anwendung meiner Tipps und Methoden für gesunde Menschen völlig harmlos und überaus gesundheitsfördernd sind. Sollten Sie aber an einer Krankheit leiden, konsultieren Sie bitte vor der Anwendung den Arzt Ihres Vertrauens.
 
 

You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply

Powered by WordPress | Designed by: video games | Thanks to Weihnachtsgeschenke Ideen, SUV and game videos