Nur 10 Minuten Radfahren für eine bessere Gesundheit

„Entdecken Sie, wie Sie nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen schon mit 10 Minuten Fahrradfahren Ihre Gesundheit deutlich verbessern!“

Lässt Ihnen Ihr anstrengender Alltag auch zu wenig Zeit für eine ausreichende sportliche Betätigung?

Sind Sie ebenfalls der Meinung, dass Sport nur etwas bringt, wenn man hart trainiert und richtig viel Zeit damit verbringt?

Selbstverständlich erreichen wir die größte Wirkung auf unsere Gesundheit und Fitness, wenn wir unser Training so lange und ausdauernd wie möglich betreiben. Wie aber die Wissenschaft bewiesen hat, können wir sogar schon nach einer kurzen Dauer des Radfahrens verschiedene gesundheitsfördernde Mechanismen unseres Körpers in Gang bringen. Wir brauchen also gar nicht so viel Zeit und Aufwand wie oftmals angenommen, um fit und gesund zu sein.

Deshalb ist Ausdauersport vor allem für uns stressgeplagte Zeitgenossen sinnvoll und nützlich. Denn, welche Wirkung das Radfahren schon nach einem kurzen Training auf unsere Gesundheit hat, ist mehr als verblüffend.

 

10 Minuten: Eine Wohltat für Muskulatur und Gelenke

Mit dem ersten Tritt in die Fahrrad-Pedale beginnt auch die Beanspruchung fast der gesamten Muskulatur unseres Körpers. Was den meisten nicht bewusst ist, Radfahren heißt nicht nur Fortbewegung durch die Muskelkraft der Beine, sondern auch Stabilisierung des Gleichgewichts durch die Muskulatur von Bauch, Rücken, Schultern und Armen. Ein überaus gesunder Umstand, der schon nach 10 Minuten die komplette Durchblutung aller Muskelgruppen bewirkt.

Aber nicht nur die Muskeln werden mit allem notwendigen versorgt. Auch unsere Gelenke können mit der essentiell erforderlichen Bewegung mit allen Mineralien und sonstigen sinnvollen Stoffen ausgestattet werden. Um diesen Ablauf in den Gelenken zu unterstützen, ist ein kleiner Gang und eine hohe Trittfrequenz zu empfehlen.

 

20 Minuten: Das Immunsystem wird gestärkt

Schon in der ersten Minute des Radfahrens wird das Immunsystem aktiviert, um die sportlich bedingten kleinsten Verletzungen im Muskelgewebe zu versorgen. Ganz nebenbei werden bei dieser Aktion auch Krankheitserreger entsorgt. Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass 20 Minuten Radfahren eine langfristige Stärkung des Immunsystems bewirken. Aber Vorsicht: Das Immunsystem braucht seine Erholungsphasen. Deshalb kann ein mehrstündiges Training an mehreren Tagen hintereinander das Immunsystem schwächen.

 

30 Minuten: Herz und Kreislauf kommen in Schwung

Wie jeder Muskel in unserem Körper braucht auch der Herzmuskel sein sinnvolles Training. Dabei können wir davon ausgehen, dass sich unsere Herzfunktion nach 30 Minuten regelmäßigem Radfahren verbessert. Das Schlagvolumen wird größer und die Herzfrequenz sinkt, was zu einer Entlastung unseres Herzens führt. Da durch die gesteigerte Durchblutung unsere Blutgefäße „gereinigt“ werden, sinkt auch der Blutdruck.

 

40 Minuten: Die Fitness wird erhöht

Wer fit sein will muss einen Körper haben, der möglichst viel Sauerstoff aufnehmen kann. Daran wird nämlich die Leistungsfähigkeit und somit die Widerstandsfähigkeit unseres Körpers gegen Ermüdungserscheinungen gemessen. Um dieses Leistungsziel erreichen zu können, gilt eine einfache Faustformel: 40 Minuten Training oder mehr bei einer Pulsfrequenz von 50-70 Prozent der maximalen Herzfrequenz (max. Herzfrequenz = 220 – Lebensalter). Damit erreichen wir eine Fitness, die unsere Lebensqualität deutlich erhöht.

Dieser Pulsbereich entspricht einem angenehmen Training, bei dem man noch genügend Luft hat sich mit dem Nachbarn zu unterhalten. Daher spricht man auch vom aeroben Bereich. Da wir typischerweise dazu neigen zu hart zu trainieren, möchte ich allen an dieser Stelle einen Pulsmesser empfehlen. Dieser hilft ungemein den beschriebenen optimalen Pulsbereich auch tatsächlich zu erreichen und zu halten. Folgender Link führt Sie zu sehr kostengünstigen Exemplaren.

Zu den günstigen Pulsmessern (hier klicken)


50 Minuten: Unser Körper verbrennt nun Fett

Für jede Aktivität braucht unser Körper Energie. Dabei kann Zucker sehr schnell in Energie umgewandelt werden, weswegen wir immer zuerst den Zucker verbrauchen. Die Umwandlung von Fett hingegen dauert deutlich länger. Deshalb müssen wir mindestens 45 Minuten Radfahren bis unsere Fettreserven so richtig angetastet werden.

Damit wir diese Fettverbrennung auch noch unterstützen können, müssen wir möglichst viel Sauerstoff aufnehmen. Das geht am besten, wenn wir unseren Puls in dem vorher beschriebenen aeroben Bereich halten. Also noch ein Grund den Puls mit einem Pulsmesser genau „einzustellen“. Hier nochmals der Link:

Zu den günstigen Pulsmessern (hier klicken)


60 Minuten: Jetzt geht’s richtig ans Abnehmen

Sind wir mehr als 60 Minuten mit dem Fahrrad unterwegs, geht es unseren Fettspeichern dann richtig an den Kragen. Zwischen 600 und 800 Kalorien verbrennen wir pro Stunde Radfahren. Trotz dieses ordentlichen Verbrauchs an Kalorien bedeutet dies ungefähr 35 Stunden Radfahren bis wir ein Kilogramm Fett verloren haben.

Ein durchaus ernüchterndes Ergebnis. Trotzdem ist das Radfahren eine mehr als erstrebenswerte und vor allem gesunde Sportart. Denn nicht jedes durch diesen Sport verlorene Kilo ist der wirklich wichtige Maßstab für unseren Erfolg. Vielmehr ist es die gewonnene Fitness und deren ungemein angenehmes Körper- und Lebensgefühl, das uns zum Radfahren animiert.

 

Mein Tipp zum Schluss

Allen die mehr über ein gesundes Fahrrad-Training zur Steigerung von Ausdauer und Fitness erfahren möchten, kann ich das Buch „Ausdauertraining“ von Andrea Eisenhut und Fritz Zintl wärmstens empfehlen. Über folgenden Link können Sie dieses Buch direkt beziehen.

Zum Buch für gesunde Ausdauer und Fitness (hier klicken)

 

Und noch ein Tipp

Wenn der Winter das ungetrübte Radfahren verhindert, dann sollte in der Wohnung trainiert werden. Hierfür gibt es viele Angebote für den Heimtrainer oder einen Rollentrainer. Der folgende Link bietet entsprechend empfehlenswerte Exemplare:

Zum empfehlenswerten Heimtrainer hier klicken

Den kostengünstigen Rollentrainer finden Sie wenn Sie hier klicken

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Radfahren und eine ausdauernde Gesundheit.

Ihr
Benno Siegrist

 

You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Powered by WordPress | Designed by: video games | Thanks to Weihnachtsgeschenke Ideen, SUV and game videos